Freitag, 20. November 2009

Ein offener Brief an das Aktionsbündnis Winnenden

Nachdem die öffentliche Sammlung und Vernichtung von Videospielen scheiterte, verkündete der Vorstand des Aktionsbündnis Winnenden, Hardy Schober, dass die Zerstörung von möglichst vielen Titel gar nicht das eigentliche Ziel der Aktion war. Es ging ihnen wohl nur darum "zu provozieren" und "den Dialog mit den Spielern zu suchen", weil es doch unser aller Ziel ist, "dass keine Amokläufe mehr stattfinden".

Es hat zwar deutlich länger gedauert als ursprünglich beabsichtigt, aber einige User von Stigma-Videospiele, ich inklusive, haben sich nun der Sache angenommen und gemeinsam einen Brief ans AAW verfasst und versendet. Sollte das Aktionsbündnis tatsächlich an einem Dialog interessiert sein, möchten wir dem gerne nachkommen. Falls sie uns allerdings erneut ignorieren, werden wir den Brief über mehrere Wege veröffentlichen.

Da der Text dieses mal nicht allein auf meinem Mist gewachsen ist, und weil wir ihn noch nicht verbreiten wollen, werde ich ihn nicht hier direkt posten. Ihr könnt ihn aber im Forum von Stigma-Videospiele lesen.

Kommentare:

  1. Sehr guter Brief. ^^ Ich finde es auch gut.

    Ich hoffe auch, daß AAW mit Vorurteilen über Computerspielen aufräumen soll.

    Die Computerspiele in vielen Ländern wurden
    als Kulturgut anerkannt.
    Wir sind starke Gamer. ^^

    AntwortenLöschen
  2. Das wird nicht funktionieren. Die Aktion in Stuffgart und dann davon reden, dass man diskutieren will... Ich schlage einen Menschen nicht, um ihm dann anzubieten mit mir zu diskutieren. Eigentlich sollte ich dann eher erwarten, dass mein Gegenüber, nachdem er seine erste Überraschung überwunden hat, mir seinerseits eine klebt.
    Wenn sich das Aktionsbündnis beleidigt fühlt durch zahlreiche E-Mails der Community, dann muss ich ihnen leider mitteilen, dass ich als erwachsener und mündiger Bürger mich nicht als "Killerspieler" beschimpfen und beleidigen lasse. Das Bündnis muss einsehen, dass sie einem Phantom hinterherjagen und sich irren. Eine Diskussion darüber ist nicht nötig.
    Ich wünsche euch von Stigma (ich erinnere mich da auch mal registriert gewesen zu sein) viel Erfolg, mit oder ohne das AAW.

    AntwortenLöschen
  3. @Purchaser: wie heißt mein Blog? ^^

    Ich bin auch massiv angefressen von der Aktion des AAW, aber faul rumsitzen hat noch niemandem geholfen. Das Aktionsbündis hat immer noch die Medien auf ihrer Seite (siehe die Sache mit den Briefen VOR der Spieleverbrennung), also können wir ihnen nicht einfach eine "zurück kleben".

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    auch wenn ich etwas spät dran bin mit meinen Kommentar, ich glaube nicht, das Ihr eine Antwort bekommt, das selbe lief auch mit den Sportschützen, nur Beschuldigungen von angeblichen Drohungen, aber keinen Antwort auf Anschreiben.

    AntwortenLöschen
  5. So siehts wohl aus. Zwar wurde uns kurz darauf ne Antwort gegeben, dass Interesse an nem Dialog besteht, das wurde dann aber wieder zurückgenommen. Wir spekulieren noch warum, aber es sieht nicht gut aus grade.

    AntwortenLöschen