Freitag, 27. Januar 2012

Ich bin unzurechnungsfähig!!

Das Aktionsbündniss Winnenden hat einen neuen Flyer herausgeben. Und glaubt man diesem, dann haben die Gamer eh keine Ahnung wenn sie von Gewalt in Spielen reden. Denn...
Erwiesen ist:
3. dass subjektive Aussagen und Selbstinterpretationen von Gamern („Ich bin nicht aggressiv geworden“) bedeutungslos sind – auch nach dem Genuss von zu viel Alkohol fühlt man sich fahrtüchtig.
Ein weiterer Fall von "einfach mal die Glaubwürdigkeit der Gegenseite untergraben", damit hat das Aktionsbündniss ja Erfahrung. Der Vergleich mit Alkohol ist auch super! Jetzt kann mein Bruder endlich aufhören sich darüber aufzuregen, dass ich kaum trinke. Offensichtlich stehe ich bereits stark unter dem Einfluss anderer bewusstseinsverändernden Substanzen.

Ich hatte wirklich gedacht, dass es so langsam mal ruhiger wird, aber da hab ich mich wohl zu früh gefreut. Insgesamt ist der "Flyer für Lehrer" mal wieder vollgestopft mit irgendwelchen Belegen und Ergebnissen von denen ich grade zum ersten mal höre. Besonders schlecht wird mir bei diesem Abschnitt:
Viele Schüler haben Probleme mit der Schule, zu Hause, mit Freunden und mit sich selbst. Manche fühlen sich allein gelassen, hilflos und sehen keinen Ausweg. Manche denken dabei an Selbstmord, andere fühlen sich gedemütigt und versuchen ihren Frust loszuwerden, indem sie sich in permanente Ablenkung durch virtuelle mediale Gewalt flüchten - und werden gewalttätig um ihre vermeintliche Ehre wieder herzustellen.
Man könnte ja einen Teil der knapp bemessenen Flyer-Fläche dazu nutzen Methoden vorzuschlagen um genau so etwas zu verhindern. Aber hier werden nur die Symptome bekämpft, nicht die Ursache! Wie kann ich so einen Text schreiben, über Probleme und Demütigung und Selbstmordgedanken und sich dann wieder sofort auf die Spiele stürzen? Ich mein, Hallo?! Geht's noch?!

Das Design ist auch wieder große Klasse! Auf Flyern und Postern vom AAW finden sich mehr Einschusslöcher als in offiziellem Werbematerial zu Bulletstorm. Da denken die Leute auch konstant an Gewalt wenn sie den Flyer in den Händen halten. Es ist noch nicht mal sonderlich subtil, weil die Einschusslöcher ziemlich schlecht in das Gesamtbild eingebaut wurden. Und dann auch noch das Fadenkreuz und die Patronen auf der Entertaste als Cover. Ihr Photoshop-fu ist echt zum schießen *badum-tish*

Ich gebe zu, ich bin aus dem "Risiko-Alter" über das man hier klagt schon lange raus. Aber wie hier schon wieder alles in einen Topf geworfen wird! Mobbing, Spielsucht (natürlich ohne Definition), Gruppenzwang und all das unter dem Aufhänger der Brutale Computerspiele (Blücher). Fucking Mobbing wird direkt mit Gewaltspielen (Blücher) in Verbindung gebracht.

Dass die Leute immer noch keine Ahnung haben wovon sie da reden ist klar. Wer legt schießen schon auf die Entertaste?

Kommentare:

  1. Hab mir das durchgelesen und für mich als Mensch, der 9-1/2 Jahre Mobbing hinter sich hat, ist dieser Flyer ein Tritt in die Eier! Anstatt die Mobber zu stoppen, planen sie den Gemobbten als böse und gefählich abzustempeln! Ich wäre damals ohne meine Computerspiele Amok gleaufen, weils die einzige möglichkeit für mich war aus dieser Scheußlichen realität abzutauchen! Jetzt wo ich arbeite geht es mir gut und endlich hat auch das Mobbing ein ende, aber wie war es denn damals? Man steht ganz alleine da! Keiner hilft dir! Die Mobber kommen ungeschoren davon! Stattdessen wollen sie den gemobbten, der ehe schon ein Selbstbewusstsein hat, wie eine zerbombte Stadt, das sich wehren verbieten! Das ist so, als würde eine Frau, die vergewaltigt wird, sich nicht wehren dürfen und der Vergewaltiger darf in ruhe seines Weges gehen, während die vergewaltigte als gefährlich und böse abgestempelt wird! Sagt mal, haben die eigentlich beim AAW noch irgendeinen anstand? Was zum teufel nehmen die, um so realitätsfremd zu sein? Bei diesem Flyer kommen mir fast schon die tränen! Da wundert es nicht, wenn die Amokläufe mehr werden, wenn man auf einem holzschiff nur die löcher stopft statt die holzwürmer zu bekämpfen!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Kommentar.
    Im VDVC-Forum wurde neulich mal gesagt, dass das AAW unsere Zeit einfach nicht wert ist weil die eh weitermachen wie gehabt. Aber dieser Kommentar hier zeigt, dass es eben nicht so einfach ist. Handfeste Argumente hatte das Aktionsbündniss noch nie, vielleicht sollte die allgemeine Toleranz für den Verein hier einfach mal ein Ende haben.
    Auf der anderen Seite sind die immer noch ziemlich Kritik-resistent und es werden sich schwer fachfremde Veröffentlichungen finden, die was Böses über die schreiben würden.

    AntwortenLöschen