Sonntag, 6. Dezember 2009

Keine Marktplatz-Beschwerden mehr im Xbox Forum

Ich war in den letzten Monaten nicht wirklich oft im offiziellen Xbox-Forum. Erst kürzlich hab ich wieder reingekuckt, als ich darauf aufmerksam gemacht wurde, dass der Downloadable Content für Gearbox' RPG/Shooter Borderlands, welcher auf dem deutschen XBox Live Marktplatz erhältlich ist, nicht kompatibel mit der PEGI-Version des Spiels kompatibel ist. Kurz-Fassung: ein weiterer Fall wo deutsche Gamer den kürzerern ziehen, selbst WENN sie das eigentliche Spiel importieren.

Was mich aber so richtig angepisst hat, war ein Beitrag eines Moderators dort im Forum, geschrieben im August:


Quandoz:
Ab sofort werden alle Threads kommentarlos geschlossen, deren Kerninhalt die nicht Verfügbarkeit von Downloadinhalten auf dem deutschen Marktplatz beinhalten.

In Deutschland vergibt die USK eine Alterseinstufung, an die sich Microsoft hält. Wurde kein Prüfsiegel vergeben oder erst gar nicht beantragt, werden keinerlei Inhalte für ebendiese Spiele den Xbox 360 Besitzern in Deutschland angeboten.

Es gelten die Nutzungsbedingungen, denen jeder Xbox 360 zugestimmt hat und die beinhalten auch das "Nicht"zur Verfügung stellen von Inhalten in Deutschland.

Danke fürs Lesen


Nachdem Herr Boris Schneider-Johne bereits im Juli klargestellt hat, dass er sich nicht weiter zu dem Thema äußern wird, stellt MS Deutschland ein weiteres mal klar, dass sie kein Interesse daran haben dieses Problem zu beheben.

So ein Scheiß.

*Ninja vanish*

Kommentare:

  1. na wenn sie das forum zumachen musst du wohl doch wieder briefe (!) schreiben. die kann man nämlich nicht so einfach löschen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich find das einfach eine Frechheit, dass dieses Problem so ignoriert wird.

    AntwortenLöschen
  3. Lese gerade, dass Achim Berg sich für Websperren ausgesprochen hat. "Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Da haben einige etwas durcheinandergeworfen mit der Meinungsfreiheit. Ich an Köhlers Stelle hätte unterschrieben..." - Microsoft eben.

    AntwortenLöschen
  4. Nicht schon wieder der Scheiß mit dem "rechtsfreien Raum"...

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde auch, dass das Internet kein rechtsfreier Raum sein soll, allerdings sind Sperren kein Weg um das Internet rechtens zu machen. Zudem sollte man sich fragen, gegen was man vorgehen kann / soll. Meiner Meinung nach währe es sinnvoll gegen reale Verbrechen vorzugehen, wie z. B. der KiPo. Hier nützt allerdings eine Sperre wenig, da das ja nur Symbolcharakter hat. Normalsterbliche User kommen eh nicht auf solche Seiten, wie auch. Werde wohl kaum auf einer KiPo Seite landen, wenn ich die GameStar, Tagesschau.de oder ähnliches ansurfe. Sind ja immer die selben Seiten die man aufsucht und wenn man eh nicht in kriminelle Handlungen verstrickt ist wird man fragwürdige Seiten eh nicht suchen/finden.

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe mich (größtenteils) absichtlich aus der Netzsperrengeschichte rausgehalten. Da gab es genug Leute die besser Argumente formulieren konnten als ich. Ich hab nur die Petition verbreitet.

    AntwortenLöschen