Mittwoch, 8. September 2010

GameStop Anekdote, die Dritte

Und ein weiteres möchte ich von lustigen Situation erzählen die ich erlebt habe als ich GameStop rumhing. Wir haben folgende Darsteller: Eine asiatisch anmutende Familie, bestehend aus einem kleinem Mädchen, einem ca. 10-12 jährigem Jungen und ich vermute mal ihrer Großmutter. Einen GameStop Verkäufer und meine Wenigkeit.

Der Junge: Ich kauf mir jetzt ein Spiel! (hält triumphierend GTA: Libery City Stories in den Händen)
Die Oma: Zeig mal her. (liest die Verpackung, braucht relativ lange, weil der Text wohl sehr klein ist. Murmelt vor sich in) ... Verfolungsjagden... wahnsinnige Mörder....
Der Junge: Da kann man so rumfahren. (legt das Spiel auf die Theke)
Der Verkäufer: Das darfst du aber noch nicht kaufen.
Die Oma: Ist das ein Killerspiel?
Ich: Killerspiele gibt es nicht.
Der Verkäufer: (nickt) Nein, aber wirklich jugendfrei ist es auch nicht.
Die Oma: (stimmt dem Verkauf zu) Aber wenn ich da irgendwo Gewalt sehe, dann ist Schluss!

Ich kann mir ein Grinsen nicht verkneifen. Natürlich ist es relativ warscheinlich, dass der Junge es schafft einige zentrale Gameplay Elemente vor seiner Oma versteckt zu halten, aber allein der Gedanke, dass er die Gewalt in einem Grand Theft Auto-Spiel verstecken "muss" ist irgendwie urkomisch.

Kommentare:

  1. Süß :) Mir noch nie passiert, ich rauf mir eher die Haare wenn ich im lokalen Media Markt höre, was Altersgenossen so als "super Story" bezeichnen. *brrrr*

    AntwortenLöschen
  2. Hinter mir standen noch 3 Jungs und der eine meinte "boah, des Spiel ist voll geil, da kann man Leute überfahren". Bitte sagt mir einer, dass ich nicht so drauf war. x(
    Ich habe das ganze dann zwar sarkastisch kommentiert und die haben auch drüber gelacht, aber ein bissl komisch isses schon.

    AntwortenLöschen